22.02.19 - Spendenaufruf

+++ Aufruf +++

Die Freiwillige Feuerwehr Aue bekam Mitte letztes Jahr ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug, dadurch wurde das Vorgängerfahrzeug in seinen verdienten Ruhestand geschickt. Aufgrund technischer Mängel musste das Fahrzeug ausgesondert werden und sollte daher über eine Auktion angeboten werden. 

Die Kameraden der Feuerwehr wollten es ermöglichen, dass das Fahrzeug über eine Spende verschenkt werden kann.
Dank der Unterstützung der Stadtverwaltung der Großen Kreisstadt Aue - Bad Schlema konnten die Kameraden es in Eigenleistung reparieren und nun für einen guten Zweck nach Ruscova in Rumänien spenden, um dort eine selbstständige Feuerwehr aufbauen zu können.
Dort wird es dann wieder für den Einsatzdienst tätig sein, da in diesem Ort die nächste Feuerwehr aus ca. 25 km Entfernung anrücken muss.


Diese Spende wird in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Sosa ermöglicht.
Da in dieser Region nicht nur ein Feuerwehrfahrzeug, sondern auch die nötigsten Dinge gebraucht werden, würden wir den noch den leeren Platz auf dem Fahrzeug dafür nutzen, um ihn mit Spenden zu füllen.
Benötigt werden grundlegende Sachen wie Kleidung, Spielzeug, und Hygieneartikel. Von Getränken, Speisen oder Ähnlichem bitten wir Sie abzusehen. Bitte übergeben Sie nur Spenden, die qualitativ noch in Ordnung und brauchbar sind.

Sie können die Spenden vom 25.02.2019 bis 08.03.2019 (außer am Wochenende) immer von 07.00 Uhr bis 16.00 Uhr (dienstags bis 20.00 Uhr) im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Aue, Poststraße 6 in 08280 Aue - Bad Schlema abgeben.

Wir danken Ihnen jetzt schon für Ihr Interesse und Ihre Beteiligung.
Wir hoffen das wir das Fahrzeug noch gut füllen können, bevor es dann auf nach Rumänien geht.

Für Fragen stehen wir Ihnen, z.B auf unserer Facebook-Seite gern zur Verfügung.

Ihre Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Aue

 

 

 

Chronik 150Jahre FF Aue


Mal etwas in eigener Sache:

Im Jahr 2020 feiert die Freiwillige Feuerwehr Aue ihr 150jähriges Gründungsjubiläum. 

Für diesen Anlass  soll eine Chronik über die Geschichte und Entwicklung des Feuerlöschwesens in der Stadt Aue erstellt werden. 
Wir sammeln und sichten gerade das vorhandene Material.

Sollte also z.B. der Opa in der Feuerwehr Aue aktiv gewesen sein und evtl. noch ein Fotoalbum auf dem Dachboden liegen, eine alte Uniform im Schrank hängen o.ä., dann würden wir uns freuen wenn Sie uns bei dem Vorhaben unterstützen und dies als befristete Leihgabe zur Verfügung stellen würden. 

Bei Fragen schreiben Sie uns einfach per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .








 

15.09.18 - Besuch Kadan

Nachdem die Kameraden der Feuerwehr Kadan am 14. September zu unserer Fahrzeugübergabe anwesend waren, folgten wir am Tag darauf der Einladung in unsere Partnerstadt.
Unter dem Motto "Wir löschen den Sommer" hatten die Kameraden zum 1. Mal befreundete Feuerwehren u.a. aus Klasterec nad Ohri und Libedice eingeladen und einiges vorbereitet. Wir waren eingeladen unser neues HLF zu präsentieren.

Neben einer Technikschau wurde viel für Kinder und Neugierige gezeigt. Zu Beginn segnete der örtliche Pfarrer die anwesenden Feuerwehrleute und Fahrzeuge. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Libedice führten einen Feuerwehrwettkampf vor, während die Feuerwehr Klasterec nad Ohri Personen per Schrägseil in Sicherheit brachte.
Highlight für viele war sicher die Bootsfahrt auf der Eger und die abschließende Schaumparty für die Kinder. Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen.

Im Anschluss besuchten Kameraden der Feuerwehr Aue die Wache in Kadan. Wir bestiegen später gemeinsam den Rathausturm und hatten danach die Möglichkeit uns intensiv über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Feuerwehren auszutauschen.

Wir möchten uns noch einmal für die Einladung bedanken und sind uns sicher, dass diese Veranstaltung Wiederholung findet.

  • IMG_0010
  • IMG_0011
  • IMG_0012

 

03.02.17 - Übergabe MTW Alberoda

Dem Löschzug Alberoda wurde am 03.02.2017 ein Mannschaftstransportwagen zur Nutzung übergeben.
Notwendig wurde dies, da neben dem TSF nur ein Ford Transit Baujahr 1969, eine 2003 erhaltene Schenkung der FF Falken-Gesäß, zum Transport der Einsatzkräfte zur Verfügung stand. Das Altfahrzeug schaffte bedingt durch sein Alter mehr und mehr Probleme gerade in Richtung Ersatzteilbeschaffung. Fördermittel für einen MTW wurden seit 2014 jährlich beantragt, aber leider nicht erteilt. So erlebte das Altfahrzeug noch im Jahr 2016, im Alter von 47 Jahren, den Einbau des Digitalfunkes.

Auf Grund der vorhandenen Mängel und im Dezember 2016 ablaufendem TÜV wurde durch die Stadtverwaltung der Großen Kreisstadt Aue grünes Licht gegeben, einen MTW aus eigenen Mitteln zu beschaffen. Ein den Anforderungen entsprechendes, aber auch bezahlbares Fahrzeug auf dem Markt zu finden war nicht einfach. Unser Dank geht noch einmal an alle Firmen, welche die Suche unterstützt haben.
Mitte November 2016 konnte durch die Kameraden ein Mercedes-Benz Sprinter, Baujahr 2014 mit 48.000 km, übernommen werden. Nun galt es, aus diesem weißem Transporter ein Feuerwehrfahrzeug zu machen. Für Blaulicht, Umbau des Digitalfunkes und die Beklebung mussten jeweils Kostenvoranschläge erstellt werden. Dabei musste im Hinblick auf die begrenzten finanziellen Mittel das Optimum heraus geholt werden.

Realisiert wurden die Umbauten durch die Firma REHA Automobil-Technik Zschorlau, den Funkeinbau übernahm die Firma Funk-TV Petzold Rodewisch und die Beklebung erfolgte über digital-color Service GmbH Chemnitz. Allen Firmen gilt unser Dank für die gute Zusammenarbeit und die absolute Verlässlichkeit in Bezug auf vereinbarte Termine und kurzfristige Absprachen.

Der Löschzug Alberoda verfügt nun über einen MTW, der nicht nur technisch auf dem aktuellen Stand ist, sondern auch optisch gelungen ist. Möge dieses Einsatzfahrzeug die Kameraden immer gut zu ihren Einsätzen, aber vor allem immer gesund wieder heim bringen. 

  • mtw_alb_10
  • mtw_alb_11
  • mtw_alb_12

 

Login

Kontakt Infos

Freiwillige Feuerwehr Aue
Poststraße 6
08280 Aue

Telefon:

  03771 / 72 3904

Fax:   

  03771 / 72 2591

E-Mail