16.01.17 - Katze auf Dach

Datum:
  16. Januar 2017
Einsatzzeit:
  22:55 Uhr - 01:00 Uhr
 Alarmstichwort:
  Tierrettung - Katze auf Dach
 Einsatzstelle:
  Aue, Mozartstraße
 Fahrzeuge:
  DLK 23/12
Weitere Kräfte: 
  Polizei
 
 
Einsatzverlauf:
 

Heute einmal ein paar mehr Zeilen zu einem Einsatz, der mehr oder weniger Wellen geschlagen hat. 
Eines möchten wir voran stellen. Die Feuerwehr hilft JEDEM Mensch oder Tier, welches sich in einer wirklichen Gefahrensituation befindet. Dies ist unsere Aufgabe. Wir machen das ehrenamtlich und gehen alle so ganz nebenbei noch einer geregelten Arbeit nach. Wir helfen gern auch das eine oder andere mal kurz und schmerzlos, ohne über Zuständigkeiten oder Kostenersatz zu diskutieren.

Nun zum Einsatzgeschehen:
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Aue wurden bereits am Morgen des 16. Januar zur Auer Mozartstraße gerufen. Auf dem Dach befand sich eine Katze, die durch ein Dachfenster ausgerissen war. Auf Grund der Wetterlage, des Straßenzustandes und der Steigung der Straße entschieden die Kameraden richtig, keinen Versuch zu unternehmen die Drehleiter in Stellung zu bringen und die Katze zu retten. Sie war nicht eingeklemmt oder verletzt und konnte sich auf dem Dach bewegen. Dazu muss man wissen, dass auch Hauskatzen einen ausgeprägten Instinkt haben und eher verängstig und mit Flucht reagieren, wenn dort zwei Feuerwehrleute kommen die sie einsammeln wollen. 
Am Abend wurden wir von der Rettungsleitstelle dann informiert, dass dort mehrere Anrufe eingegangen sind, die den Disponenten dazu fast genötigt haben, obwohl auch ihm die Sachlage bekannt war, die Feuerwehr erneut zu alarmieren. 
Auch um diese Uhrzeit waren die Verhältnisse vor Ort mehr als grenzwertig. Von den Kameraden wurden gegen 23 Uhr zwei Versuche unternommen, die Katze über die Drehleiter vom Dach zu holen. Leider wie erwartet ohne Erfolg, die Katze flüchtete. Im Laufe der Nacht, nachdem in ihrem Umfeld Ruhe eingekehrt war, kam die Katze wie erwartet allein durch ein geöffnetes Fenster zurück in das Haus.

Viele Kameraden haben selbst Haustiere, ob nun einen Hund oder eine Katze. Wir können die Gedanken eines Tierbesitzers also nachempfinden. Eine sich frei auf dem Dach oder auf einem Baum bewegende Katze stellt für das Tier keine Gefahr dar.
Der verängstigte Besitzer ist da wohl eher in "Gefahr". 
Wie hat ein älterer Kamerad einmal gesagt: "oder hat einer von euch schon mal ein Katzenskelett auf einem Baum gesehen?"

 
 
Fotos:
 
  • th1_160117_10
  • th1_160117_11
  • th1_160117_12

   

Fotos: Blaulichtreporter Erzgebirge

     

 

Login

Kontakt Infos

Freiwillige Feuerwehr Aue
Poststraße 6
08280 Aue

Telefon: 03771 / 72 3904
Fax:         03771 / 72 2591

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!