20.11.14 - Brand Fabrikhalle Firma Schwarzbach

Datum:
  20.11.2014
Einsatzzeit:
  09:22 Uhr - 21:00 Uhr
 Alarmstichwort:
  BR groß - Brand Fabrikhalle Fa.Schwarzbach Feinkost
 Einsatzstelle:
  Schneeberg, Joseph-Haydn-Straße
 Fahrzeuge:
  DLK 23/12TLF 16/25HLF 20/16, ELW 1 
Weitere Kräfte: 
  FF Schneeberg (ELW 1, HLF 20/16, LF 16/12, TLF 16/25, TSF W/Z, MTW)
FF Bad Schlema (LF 16/12, MTW, TSF Wildbach)
FF Kirchberg (DLK 23/12, TLF 16 GMK, ELW-K) 
FF Burkersdorf (LF 10/6)
FF Zschorlau (TLF 24/50, MTW)
FF Burkhardtsgrün (MTW)
FF Hundshübel (LF 10/6, MZF)
FF Stützengrün (LF 10/6)
Landratsamt Erzgebirgskreis (Kdow KBM, GW-Atemschutz)
Rettungsdienst (2 RTW SEG)
Polizei
 
 
Einsatzverlauf:
 

Die Feuerwehr Aue wurde gemäß Alarm- und Ausrückeordnung um 09:22 Uhr mit DLK 23/12 und TLF 16/25 zu einem Kesselbrand nach Schneeberg alarmiert. Der zuerst eintreffende ELW der FF Schneeberg forderte auf Grund der vorgefundenen Lage, es handelte sich um einen Vollbrand des Gebäudes, sofort weitere Kräfte nach. Um 09:35 Uhr erfolgte die Nachalarmierung, damit fuhren dann auch das HLF 20/16 und der ELW 1 die Einsatzstelle an.
Beim Eintreffen der ersten Auer Einsatzkräfte war die Evakuierung des Objektes bereits im Gange. Durch die Einsatzleitung Schneeberg wurde die Einsatzstelle sofort in mehrere Abschnitte unterteilt. Primäre Aufgabe der Feuerwehr Aue war die Menschenrettung, da von den Angestellten der Firma noch eine Person vermisst wurde.
Es zeigte sich erneut, wie sinnvoll der gleichzeitige Einsatz von DLK und TLF im überörtlichen Ausrückebereich ist. Sofort konnten 3 Trupps der FF Aue unter Atemschutz die Personensuche und Brandbekämpfung aufnehmen. Dabei erfolgte der Angriff über den Eingang zum Sozialtrakt mit 2 C-Rohren und Unterstützung durch eine Überdruckbelüftung.
Die Drehleiter nahm parallel dazu die Brandbekämpfung auf und musste in der Folge mehrmals umgesetzt werden um die gesamte Länge der Halle ablöschen zu können. Ein C-Rohr kam hierbei zum Eigenschutz der Drehleiter zum Einsatz. Rolltore und Türen mussten gewaltsam, teilweise unter Einsatz der Rettungssäge geöffnet werden, um Zugang zu den einzelnen Räumen zu bekommen.
Über die Drehleiter wurden Teile des Daches geöffnet um an die Brandherde zu gelangen. Gebäudeteile, darunter auch die Dachkonstruktion, brachen während der Brandbekämpfung zusammen und erschwerten die Such- und Löscharbeiten dadurch enorm. In der Folge wurde eine zweite Drehleiter aus Kirchberg alarmiert. Diese kam an der Hallenvorderseite zum Einsatz. Die gesamte Brandbekämpfung war sehr umfangreich und zog sich über mehrere Stunden hin. 
Die ersten Kräfte der Feuerwehr Aue konnten in den Nachmittagstunden aus dem Einsatz heraus gelöst werden und stellten nach Tausch der Einsatzkleidung und Fahrzeugbestückung die Einsatzbereitschaft wieder her. Der Einsatz der Drehleiter war erst nach 20:00 Uhr beendet. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Einsatzkräften.

Mittlerweile ist es traurige Gewissheit, die vermisste Person konnte am 22.11. durch Kräfte der Polizei nur noch tot gefunden werden. Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Betroffenen. 

 
 
Fotos:
 
  • 201114_10
  • 201114_11
  • 201114_13

   

Fotos: Medienservice Erzgebirge / Feuerwehr Aue

     
Video:
  Link "MDR um 4"
youtube.de (Medienservice Erzgebirge)
     

 

Login

Kontakt Infos

Freiwillige Feuerwehr Aue
Poststraße 6
08280 Aue

Telefon: 03771 / 72 3904
Fax:         03771 / 72 2591

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!